We are back at VOTIVKINO

Was haben der Höhepunkt der “Ibiza-Affaire” und das ESC-Finale in Israel gemeinsam? Richtig, den Abend vom 18. Mai 2019. Und so kam es, dass die hunderten BesucherInnen des OGAE-Public Viewings im VOTIVKINO vor der Live-Schaltung nach Tel Aviv nicht wie sonst die ORF-Berichterstattung über die Vorbereitungen für das Grand Final anschauten, sondern spekulierten, ob Bundeskanzler Kurz die Primetime nutzen würde um das Koalitionsende der Regierung zu verkünden. Doch alles der Reihe nach….

Wie ihr in der letzten Reflections Ausgabe nachlesen könnt, war unser Public Viewing im VOTIVKINO 2018 mit knapp 400 Be- sucherInnen ein voller Erfolg. Unser „Think Big!“-Motto hatte sich ausgezahlt, dank breiter Event-Ankündigung in zahlreichen Medien und einem immensen Interesse mussten wir sogar Fans wegschicken, die ZIB berichtete im Rahmen einer Live-Schaltung von unserer Veranstaltung und der 3. Platz von Cesár Sampson war mehr als Grund genug um bis in die Morgenstunden zu feiern. Ein volles Kino und positives Feedback von unseren Mitgliedern erleichterte uns die Entscheidung, uns im Sommer 2018 wieder mit Sarah und Matthias vom VOTIVKINO zusammensetzen, und über eine neuerliche Kooperation und Verbesserungsvorschläge zu sprechen. Ein zusätzlicher Kino-Saal von Anfang an, ausreichend Personal im Barbereich und fix reservierte Plätze für unsere Mitglieder waren Ideen, die positiv aufgenommen und 2019 in die Tat umgesetzt wurden. Matthias brachte es sogar übers Herz, ein anderes, lange vorab geplantes Film-Event aufgrund des Finaltermins zu verschieben – und das nur für ESC und uns 🙂

Beibehalten wurde zudem das Tipp-Gewinnspiel (1. Platz: FITINN-Jahresmitgliedschaft), die allseits beliebten Sticker, persönliche Grußbotschaft von „Mr. Songcontest“ Andi Knoll und natürlich auch ein überaus glänzendes Moderationsduo. Da Michael Stangl live in Tel Aviv den Armenier Chingiz anhimmeln musste, wurde er dieses Mal in charmant-professioneller Weise von Sebastian „DJ Seb.P“ Prokop vertreten. An dessen Seite funkelte die wohl goschertste Ferrero Rocher-Kugel der Welt: Katinka Anastasia Zelmerlöw. Unterstützt wurden die beiden Hosts von helfenden OGAE-Händen, ohne die der Abend bestimmt nicht so reibungslos gelaufen wäre. Denn bei einem Public Viewing gibt es einiges zu tun: Sticker verteilen, Mitgliedsformulare unter die Leute bringen, Tipp-Spiel Zettel und Kulis verteilen, die Reservierungen der OGAE-Mitglieder organisieren, den Einlass koordinieren, Rücksprachen mit dem VOTIVKINO-Team, schauen, dass alle gut Platz finden und natürlich der Moderatorin in regelmäßigen Abständen Spritzwein in die Hand drücken…

Ein großer Dank gilt daher insbesondere unseren Helferleins Volkmar, Henrik, Lukas und Philipp. Ohne euer spontanes Mit-Anpacken wäre das Event nur halb so unkompliziert gelaufen und Katinka hatte ausreichend Zeit, um die männlichen VOTIVKINO-Mitarbeiter unter die Lupe zu nehmen. 😉

Auch ohne österreichische Beteiligung war das Event in jedem Fall wieder ein Erfolg. Es ist schon ein schönes Gefühl, wenn ein eurovisionäres Publikum in einem Kino-Saal zu „Soldi“ klatschen, zu „She Got Me“ tanzen, eine schwebende Australierin anschmachten, verzückt „Loving you is a losing game“ trällern, gemeinsam mit „Hatari“ headbangen oder sich denken, dass Madonna schon bessere Zeiten erlebt hat. Und weil dieses gemeinschaftliche Songcontesten so toll ist, freuen wir uns auf ein baldiges Wiedersehen auf der Kinoleinwand und Fanclub-Mitglieder, die uns bei der Umsetzung helfen, denn ja: beim nächsten ESC wird es natürlich wieder ein Public Viewing geben. Wir halten euch am Laufenden!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.