Grand Prix d’Autriche

Der interne Clubbewerb – Seit vielen Jahren

Seit 1996 erfreut sich der Grand Prix d’Autriche (GPdA) als clubinterner Mitglieder-Wettbewerb größter Beliebtheit. Teilnahmeberechtigt ist jedes Mitglied der OGAE-Austria.

Die Grundidee des “Grand Prix d’Autriche” ist es, ein möglichst abwechslungsreiches Spektrum an Musik abzudecken: neues, noch unbekanntes Liedgut genauso wie ältere, teils vergessene Musikschätze. Kurzum: große musikalische Diversität.

Wie funktionert der Grand Prix d’Autriche genau? Der GPdA ist – genauso wie der Song Contest – ein Liederwettbewerb. Dabei darf von Mitgliedern prinzipiell jedes Lied eingereicht werden, das kein ESC-Beitrag oder keine Coverversion eines ESC-Beitrages ist. Bereits teilgenommene Song dürften natürlich nicht ein weiteres Mal eingereicht werden.

Die Teilnehmer*innen des jeweiligen Jahres stimmen in Grand Prix-Manier (1, 2, 3, … 8, 10 und 12 Punkte) über alle Beiträge ab. Der*dem eigenen Starter*in dürfen natürlich keine Punkte gegeben werden. In Vorrunden sowie einem “Grand Final” wird seit 25 Jahren jährlich einen Gewinner-Beitrag gekürt.

Nachrichten zum Grand Prix d’Autriche

Die Sieger vom Lande

Sarah Connor gewinnt mit “Vincent” – das war der “Grand Prix d’Autriche” im Jahr 2019
MEHR

Hier siehst du alle bisherigen Gewinner*innen im Schnelldurchlauf:

25 Jahre “Grand Prix d’Autriche”

Marco und Alkis von “Merci, Chérie – dem Eurovision Podcast” lassen anlässlich unseres 25-Jahr-Jubiläums die bisherigen Gewinner*innen-Songs Revue passieren.

Viel Spaß mit dieser kurzweiligen und unterhaltsamen Zeitreise von 1996 bis in die Gegenwart. Wir begegnen dabei längst vergessenen Siegertiteln, werden aber auch Evergreens hören, die uns bis heute ein Begriff sind.

Weitere Informationen: