Die Sieger vom Lande

Dieses Jahr war das “Jahr der Rekorde”, das mit einem spannenden Wertungsmodus den Siegertitel kürte. Erst mit der allerletzten Wertung stand es fest – Sarah Connor gewann mit „Vincent“ und einer neuen Rekordpunkteanzahl in einem GPdA-Finale. Aber wer steckte hinter dem eingereichten Siegertitel von 2019?

Der Sieg beim Grand Prix d’Autriche ging in diesem Jahr an Manfred Eckhardt aus Stallhofen und somit wieder einmal in die Steiermark. 2017 landete Manfred bereits auf den 4. Platz, nun konnte er sich in die historische Siegerliste eintragen. Gratulation zum überwältigenden Sieg beim heurigen Clubwettbewerb.

Die drei Sieger des diesjährigen Contests

Auf Platz 1 mit 263 Punkten landete also Manfred Eckhart, der bei seiner vierten Teilnahme die heiß begehrte Goldmedaille holte. Sarah Connor, die mit ihrer Hymne „Vincent“ einen wichtigen Beitrag für mehr gesellschaftliche Toleranz leistete, traf auch bei euch einen Nerv. Konstant sammelte Manfred Punkt um Punkt. Insgesamt holte er 7 Mal die 12er-Wertung, immerhin 3 Mal einen 10er und 5 Mal wurde ihm eine 8-Punkte-Wertung beschert. Ganze 39 Mal konnte er Teilnehmer*innen überzeugen, ihm Stimmen zu geben.

Die Silbermedaille holte sich Markus Dürnberger aus Unterwölbling in Niederösterreich. Markus zählt zu den treuesten Teilnehmern des GPdA. Seit 15 Jahren nimmt er regelmäßig am Wettbewerb teil und dieses Mal hat es sich für ihn besonders bezahlt gemacht. Sein bisher bestes Ergebnis, ein dritter Platz im Jahr 2007 wurde nun nach 12 Jahren (!!!) getoppt. Ein riesiger Erfolg, den er mit Alice und dem Italo-Klassiker „Prospettiva Nevski“ einfuhr. Mit 218 Punkten, davon 5 Mal ein 12er, 5 Mal ein 10er und 6 Mal einem 8er sammelte er sogar mehr Top 3-Wertungen als der heurige Siegertitel. 29 Mal konnte dieser Beitrag überzeugen und wurde mit Punkten belohnt.

Erfreulich auch, dass Debütant Michael Bachler aus Ramsau am Dachstein – wiederum in der Steiermark – gleich bei seiner ersten Teilnahme die Bronzemedaille erobern konnte. Mit Loren Allred und dem musicalhaften „Never enough“ wurde die 200er-Marke per Punktlandung erreicht. Insgesamt erzielte Michael 5 Mal eine 12er-Wertung, nur 2 Mal eine 10er- Wertung und gleich 6 Mal die 8er-Wertung. Wie Alice konnte sich der Beitrag 29 Mal über Punkte innerhalb einer Wertung freuen – und das bei 59 abgegeben Stimmen.

Alle Qualifikant*innen können sich als Sieger*innen fühlen. Von ursprünglich 63 Teilnehmer*innen – einer neuen Rekordteilnahmeanzahl – wurde per Qualifikation das Feld auf 27 für das Finale „verkleinert“. Eine Leistung, die man angesichts des starken Feldes, gar nicht genug würdigen kann.

In drei Vorrunden entschied sich, wer am Ende die begehrten Finaltickets erhält. Dabei wurde ein weiterer Rekord geknackt. Mit 271 Punkten in Gruppe C sicherte sich der zweifache GPdA-Sieger Bernd Heinrich mit „Shallow“ interpretiert von Lady Gaga & Bradley Cooper den neuen Vorrunden-Punkterekord.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmer*innen für das große Interesse bedanken. Noch nie in der Geschichte der OGAE Austria wurden mehr Beiträge eingereicht. Ein Zeichen für die Lebendigkeit des Clubs. Vielen lieben Dank an euch für das zahlreiche und extrem positive Feedback. Wir freuen uns jetzt schon auf die 25. Ausgabe des Traditionswettbewerbes.

Nochmals Gratulation an die drei Sieger vom Lande.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.